Kongresse

Der BVTS veranstaltet regelmäßig Fachkongresse und -tagungen. Thematisch greifen sie Diskurse aus der Bildungsdebatte auf und positionieren darin das Theater in der Schule. Sie wenden sich an eine breite Öffentlichkeit aus Praxis, Wissenschaft und Politik.

Auf die Ergebnisse folgender Kongresse weist der BVTS hin:

Lebenswelten (de-)konstruieren. Theaterunterricht in der Sekundarstufe I

23. + 24. März 2012, Hamburg

Am Freitag, den 23.03.2012 und Samstag, den 24.03.2012 fand unter dem Titel „Lebenswelten (de-)konstruieren – Theaterunterricht in der Sekundarstufe I ist anders“ ein großer Bildungskongress – organisiert vom BVTS in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg – mit 2 Impulsreferate von Prof. Dr. Thomas Ziehe und Maike Plath, mit 6 Fachforen und 17 Workshops statt.

Am Ende verabschiedete der BVTS eine „Hamburger Resolution zum Theaterunterricht in der Sekundarstufe I“.

08_Hamburg-SekI.pdf

Download (114.05 KB)

TheaterSpiel in der Primarstufe

07.-09. Mai 2009, Nürnberg

Vom 07. bis 09. Mai 2009 fand in Nürnberg der Kongress des BVTS zum „TheaterSpiel in der Primarstufe“ statt. Kooperationspartner waren die Körber-Stiftung Hamburg und der Pädagogische Arbeitskreis Schultheater (PAKS) Bayern.

Grundschullehrer/innen, Fort- und Weiterbildungsbeauftragte, Theaterpädagog/innen und -wissenschaftler/innen, Student/innen und Theaterlehrer/innen, Schul- und Kulturbeamt/innen waren nach Nürnberg eingeladen, um die Bedeutung und die Bildungsaufgaben des Theaterspiels in der Primarstufe zu diskutieren. 150 folgten der Einladung.

Theater ist ein Fach der ästhetischen Bildung; Darstellende Kunst beinhaltet auch in der Primarstufe die imaginative und kreative Aneignung von Welt, bei der eine Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit stattfindet und ihre potenzielle Veränderbarkeit erforscht wird. Theater spielen fördert durch seine ganzheitliche Arbeitsweise die individuelle Persönlichkeits- und Bildungsentwicklung, die sozialen Kompetenzen und die Entwicklung von Kreativität sowie die Gestaltungs- und Handlungskompetenz. In der Podiumsdiskussion am Ende des Kongresses wurde deshalb vehement die Einführung des Faches „Theater“ in der Primarstufe in allen Bundesländern gefordert.

Die vollständige Pressemitteilung des BVTS, die hier abrufbar ist, hält die wichtigsten Ergebnisse fest.

Kongress_Nuernberg_Pressemitteilung.pdf

Download (228.34 KB)

Theater? Mit mir?! Theaterspielen für Kinder mit besonderem Förderbedarf

07.-10. Mai 2009, Rostock

Vom 07. bis 10. Mai 2009 luden die Hochschule für Musik und Theater Rostock und die Universität Rostock in Kooperation mit dem BVTS zu einem internationalen, wissenschaftlichen und praktischen Austausch ein: „Drama in Education for Children and Adolescents at Risk“. Eingeladen waren Pädagog/innen, Theaterschaffende, Lehrer/innen, Therapeut/innen, Sozialarbeiter/innen und Psychotherapeut/innen, die mittels theatraler Methoden neue Wege in der Arbeit mit risikobelasteten Kindern und Jugendlichen gehen wollen.

Leitfrage des Kongresses war: Wie ist das pädagogische und therapeutische Potential des Theaterspiels in sonderpädagogischen Zusammenhängen und sozialen Feldern anwendbar, um Risiken im individuellen Bereich (z.B. Erkrankung), in familiärer Umgebung (z.B. Gewalterfahrung) sowie im weiteren sozialen Umfeld (z. B. Armut) zu begegnen? Antworten wurden in Vorträgen, Erfahrungsberichten, Workshops und Diskussionen gesucht. Schwerpunkte waren: Theater als Risikoschutzfaktor, integrative Theatergruppen mit autistischen Kindern, Wirkungsforschung zu Theater in der Schule sowie Förderung bürgerschaftlichen Engagements durch Theater.

Die Teilnehmer/innen und Veranstalter verabschiedeten eine Abschlussresolution, welche die Bedeutung des Theaters für Kinder mit besonderem Förderbedarf und die entsprechenden Rahmenbedingungen hervorhebt.

Kongress_Rostock_Abschlussresolution.pdf

Download (238.19 KB)

Wozu das Theater?“ Zum Stand des Darstellenden Spiels in der Schule

22.-24. März 2007, Hamburg

Der erfolgreiche Meilenstein „Wozu das Theater?“ wurde als bundesweiter Kongress zum Stand des Darstellenden Spiels in der Schule vom Bundesverband Darstellendes Spiel (heute: BVTS), der Körber-Stiftung und dem Landesinstitut für Lehrerfortbildung Hamburg vom 22. bis zum 24. März 2007 in Hamburg durchgeführt.

Im Fokus des Kongresses standen Standortbestimmung und Didaktik des künstlerischen Schulfachs Theater/Darstellendes Spiel. Die Veranstalter luden dazu ein, den Entwicklungsstand des Schultheaters in allen Schulformen und -stufen der Bundesländer zu reflektieren, sein Potenzial für die allgemeine und die ästhetische Bildung zu diskutieren und seine aktuelle Position in der Bildungspolitik zu hinterfragen. Dies schloss die Auseinandersetzung mit allen künstlerischen Fächern ein, um die ästhetische Bildung in der Schule insgesamt zu stärken. Der fachliche Teil des Kongresses widmete sich der Weiterentwicklung der Didaktik und der Qualität des Theaters in der Schule.

Hier finden Sie die Pressemitteilung zum Download. Die Dokumentation zum Kongress kann gegen eine Schutzgebühr von 8 Euro bei der Geschäftsstelle des BVTS bezogen werden.

Kongress_Hamburg_Pressemitteilung.pdf

Download (258.71 KB)